mind the company | Wer wird Millionär?
14
post-template-default,single,single-post,postid-14,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.5.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Wer wird Millionär?

„Publikumsjoker“, „Telefonjoker“, „Fifty-Fifty-Joker“ – diese drei Joker haben sich mittlerweile im allgemeinen Wortschatz der Deutschen etabliert. Seit 1999 ist „Wer wird Millionär?“fester Bestandteil der deutschen Fernsehlandschaft und begeistert Millionen von RTL-Zuschauern.

Die Fragen der bisherigen Millonäre

  • Leon Windscheid
    07.12.2015
  • Sebastian Langrock
    11.03.2013
  • Barbara Schöneberger
    30.05.2011
  • Ralf Schnoor
    26.11.2010
  • Thomas Gottschalk
    20.11.2008
  • Oliver Pocher
    30.05.2008
  • Timur Hahn
    08.08.2007
  • Dr. Maria Wienströer
    29.10.2004
  • Gerhard Krammer
    18.10.2002
  • Marlene Grabherr
    20.5.2001
  • Prof. Dr. Eckard Freise
    02.12.2000

 

Wer wird Millionär? – Fakten
Sender RTL
Produktion Endemol Shine
Moderation Günther Jauch
Ausstrahlung über 1300 Sendungen
Erstausstrahlung 3. September 1999
Auszeichnungen Deutscher Fernsehpreis (2000)
Deutscher Fernsehpreis (2006) für das
WWM-Special zur Fußball-WM
Original „Who wants to be a millionaire?“
erfunden in England von David Briggs in Zusammenarbeit mit Steve Knight und Mike Whitehill für Celador. Erstausstrahlung auf ITV, 4. September 1998. Moderator: Chris Tarrant.

Anzahl der Kandidaten, die ohne Gewinn das Spiel beendeten: 20

„Nuller“-Fragen (Auswahl)
1. Wie bezeichnet man Wandmalerei auf feuchtem Kalkputz?
Fiasko, Fresko*, Fiesta, Frisco(Kandidat tippte auf „Frisco“)
2. Wofür steht der Begriff Oheim?
Oggersheim, Ohnmacht, Obdachlosenheim, Onkel*(Kandidatin tippte auf „Ohnmacht“)
3. Wie hieß die TV-Musiksendung, die Ilja Richter
von 1971-1982 moderierte?
Licht aus!, Spot an, Disco*, Plattenküche(Kandidatin tippte auf „Spot an“)
4. Im Titel eines Stimmungsliedes wird behauptet:
„Da steht ein Pferd …“?vor der Tür, unterm Tisch, auf’m Flur*, an der Bushaltestelle(Kandidat entschied sich für „vor der Tür“)
5. Preisgünstig, wenn auch mit weniger Komfort,
reist man in der sogenannten …?Holzklasse*, Steinklasse, Pappklasse, Plastikklasse(Kandidat nahm „Plastikklasse“)
6. Welche Bedeutung hat die Redewendung
„up to date“?pünktlich, spätestens, vorläufig, zeitgemäß*(Kandidat wählte „pünktlich“)
7. Ihren Porridge essen Engländer am liebsten …?

mit Minzsauce, zum Frühstück*, vom Grill, mit den Fingern

(Kandidat nahm „mit Minzsauce“)

8. Worauf bezieht sich der Wunsch „Gott erhalt’s“?

Zucker und Salz, Butter und Schmalz, Rheinland-Pfalz, Hopfen und Malz*

(Kandidat entschied sich für „Zucker und Salz“, obwohl das Publikum ihm davon mehrheitlich abriet)

9. Nikolai Rimski-Korsakow komponierte
den berühmten …?Gänsemarsch, Schweinsgalopp, Hummelflug*, Ententanz(Kandidatin nahm „Ententanz“)
10. Bestellt man im Restaurant einen „Niçoise“,
so heißt es womöglich wenig später: „…“?Den Braten hab ich gerochen!, Da haben wir den Salat!*, Das ist doch kalter Kaffee!, Jetzt geht’s um die Wurst!(Kandidat nahm „Den Braten hab ich gerochen!“)
11. Seit jeher haben die meisten …?

Dober Männer, Cocker Spaniels, Schäfer Hunde*, Riesen Schnauzer

(Kandidatin nahm „Riesen Schnauzer“ und schied als bislang einzige bei der allerersten Frage aus)